1/1

Volleyball - Jahresbericht 2020

Voller Optimismus sind wir in das Jahr 2020 gestartet. Oliver Schweizer hat uns bereits während des Jahres 2019 top vorbereitet und steht uns auch in der Saison 2020 wieder zur Seite. Mit ein paar Neuzugängen sind wir auch personell gut aufgestellt – so standen wir anfangs Jahr doch meist mit ca. 12 Spielern und Spielerinnen in der Halle. An der alljährlichen Meisterschaftssitzung am 26. Februar ist ein Team aus Jegenstorf zu unserer Plausch-Meisterschaft gestossen und so konnte ein Spielplan mit sieben Teams aufgestellt werden.

Kurz darauf bremste uns der Lockdown aus, die Trainings wurden eingestellt und es wurde diskutiert, wie wir mit der Meisterschaft weiterfahren wollen. Es zeichnete sich ab, dass wir die Vorrunde beerdigen müssen und wir nach den Sommerferien versuchen werden, eine Mini-Meisterschaft mit nur jeweils einer Begegnung durchzuführen. Leider mussten wir bei der Wiederaufnahme des Trainings am 8. Juni jedoch merken, dass der Lockdown unserem Team nicht gutgetan hat und der/die ein oder andere gemerkt hat, dass sich der Montag-Abend auch anderweitig ausfüllen lässt. Andere wiederum wurden vom Verletzungspech gebeutelt… so standen wir dann häufig mit nur drei, vier oder fünf Trainierenden auf dem Bitz. Schlussendlich mussten wir uns mangels Spielenden auch von der "Mini-Meisterschaft" zurückziehen und planten, wenigstens die Heimspiele nur als Trainingsspiele zu bewältigen. Unser Heimturnier vom 25. Oktober mussten wir ebenfalls wegen zu heftiger corona-bedingter Auflagen und mangels Helfer absagen.

All dies veranlasste uns dazu, uns am 24. August zu einer Teamsitzung unter dem Motto "wie weiter?" zu treffen. Dabei verkündete Oliver zu unserem grossen Bedauern, dass er in der Saison 2021 nicht mehr für uns als Trainer zur Verfügung stehen wird. Grundsätzlich sind die meisten von uns aber trotz momentaner Demotivation gewillt, weiterzufahren und sich für das Team einzusetzen. Wir werden das Jahresende auf uns zukommen lassen und im Neuen Jahr Bilanz ziehen.

Alles in allem also auch für unsere Mixed-Volleyball-Team ein sehr durchzogenes Jahr! Hier aber doch noch ein paar Highlights und Aufsteller:

  • zahlreiche spontane Beachvolleybegegnungen während des ganzen Sommers

  • am 29. Juni unser traditionelles Seewiese-Bräteln mit 11 Teilnehmenden

  • hochspannender Match vom 14. September gegen SATUS Bümpliz über 5 Sätze (dieser blieb übrigens der einzige gespielte Match der Saison)

Wir werden das Jahr 2021 also auf uns zukommen lassen – in der Hoffnung schon bald wieder allwöchentlich mit >7 in der Halle zu stehen, alle vakanten Posten neu besetzen zu können und die Meisterschaft 2021 in gewohntem Rahmen würdig zu bestreiten.

 

Das Mixed-Volleyball-Team SATUS Heimberg

 

Volleyball - Jahresbericht 2019

Im 2019 konnten wir uns personell wieder etwas verstärken. So zählte die Adressliste ganze 21 Leute zu Saisionbeginn. Wie schon fast üblich aber waren wir in den Trainings und den Matches deutlich weniger Spielerinnen und Spieler. Das hat sicher auch mit den leider schon fast üblichen Verletzungen im Laufe der Saision zu tun. Wir wünschen allen aktuell Verletzten oder Rekonvaleszenten gute Besserung und hoffen, sie können bald wieder mit von der Partie sein (@Artila&Sabine).

Mit intensiven Trainings bereiteten wir uns auf die Saison vor. An dieser Stelle geht ein grosser Dank an unseren Trainer Oli Schweizer.

Im Frühling ging wiederum eine Gruppe an Turnier von Aarwangen, welches dieses Jahr in Burgdorf stattfand. Resultatmässig klassierte sich das Team dort immerhin im guten Mittelfeld.

 

In der Meisterschaft hielten wir lang und gut an der Spitze mit, mussten aber das noch stärkere Team des Satus Urtenen Schönbühl am Schluss ziehen lassen und beendeten die Saison auf dem 2. Rang. Die von SUS organisierte Rangverkündigung im November liess organisatorisch wie kulinarisch keine Wünsche offen. Nächste Saison wollen wir aber den Pot aber definitiv mal wieder nach Heimberg holen – auch wenn wir dann die Rangverkündigung organisieren müssen.

 

Besonders erwähnenswert waren auf der einen Seite das traditionelle Seewiesen-Sommerbräteln im Juli, welches so was von ins Wasser ging. Trotzdem harrten etliche bis nach den sintflutartigen Regengüssen aus und brätelten genüsslich ihr Grillgut am kühlen Spätabend.

Auf der anderen Seite konnten wir wieder etliche Mannschaften zu unserm jährlichen Heimturnier im letzten Oktoberwochenende holen. Leider waren nicht so viele Teammitglieder anwesend, was zu einer rechten Belastung der Anwesenden führte. Das müssen wir nächstes Jahr besser hinbekommen. Das Turnier wurde wiederum ein toller Erfolg, auch wenn es uns leider nicht ganz zum Heimsieg reichte.

 

Beim Abschlussessen im CIS im Dezember schliesslich genossen wir zum Ausklang ein leckeres Buffet, besprachen die kommende Saison und sind nun voller Tatendrang fürs 2020.

 

 

Das Mixedvolley-Team

 

Volleyball - Jahresbericht 2018

Die ersten paar Trainings Anfang des Jahres waren wie jedes Jahr gut besucht. Ob das wohl an den guten sportlichen Vorsätzen für das neue Jahr lag? Genauso schnell wie die gut gemeinten Vorsätze für das neue Jahr bei den meisten Leuten verschwinden, genauso schnell wurden die Trainierenden in der Halle des Mixed Volleyballs leider wieder weniger, bis mehr oder weniger noch der harte Kern übrigblieb. Trotzdem gelang dem Mixed Team ein guter Start in die Meisterschaftssaison. Da wir aber sehr bald merkten, dass wir für einige Matches knapp an Spielern sein würden, mussten wir zwei Spieltermine bereits im Frühling verschieben. Im Juni konnten wir die Vorrunde zufrieden auf einem Podestplatz abschliessen. Unser traditioneller Grillausflug zur Seewiese in Einigen vor der Sommerpause war eine sehr frauenlastige Angelegenheit; so dass Marcel den Abend als Hahn im Korb geniessen konnte.

 

Unser erster offizieller Termin nach der Sommerpause war ein geselliger Abend in Oberhofen, bei dem wir Fränzi nachträglich offiziell als Leiterin und gute Seele des Mixed Volleyballteams verabschiedeten. Trotzdem wissen wir natürlich, dass sie weiterhin immer auf News aus unserer Mixedgruppe wartet.

 

Aufgrund verschiedener Abwesenheiten unserer Mixed Volleyballer standen wir auf einmal in der Rückrunde zwischen August und November vor dem Problem, dass es für Auswärtsspiele schwierig wurde, genügend motivierte Spieler aufzutreiben. Und wenn’s dann jemandem während dem Match nicht optimal lief, hatten wir kaum Auswechselspieler dabei. So endeten manche Matches wie verhext, und es funktionierte irgendwie gar nichts mehr. Wir mussten ungewohnt hohe Niederlagen einstecken. Dies alles war der Motivation der einzelnen Spieler nicht immer dienlich, was uns das Saisonende etwas vermieste. Schlussendlich beendeten wir die Saison auf dem 5. von 6 Rängen.

 

Zum Abschluss der Saison fand unser Mixed Volleyball Heimturnier in der Unteren Au statt. Tom hatte sich nach seinem Auslandaufenthalt sehr dafür engagiert! Wir durften eine Rekordzahl an teilnehmenden Teams begrüssen! Somit war der ganze Tag ziemlich durchgetaktet. Die Stimmung in beiden Hallen war sehr gut und bei Bedarf halfen die Spieler einander in den Teams aus. Wer gerade nicht am Spielen war, konnte sich am reichlich gefüllten Snacktisch eine Stärkung gönnen. Alles in allem ein gelungener Anlass, den wir auf dem 6. Platz im Mittelfeld beendeten.

 

Beim Jahreshöck im Dezember schliesslich machten wir uns Gedanken darüber, ob und wie wir nächste Saison an der Meisterschaft teilnehmen können, da wir als Mixed Volleyballteam mittlerweile vor allem mit Männern knapp besetzt sind. Trotzdem ist grundsätzlich der Wunsch da wieder an der Meisterschaft teilzunehmen.