© 2018 SATUS Sportclub Heimberg

Vereinsadresse

SATUS Sportclub Heimberg
Untere Gasse 57

3645 Zwieselberg

Tel. +41 79 827 71 03

Mail. achi_@gmx.ch

Turnhalle Untere Au
Turnhalle Obere Au

Über den Verein

Der SATUS Heimberg wurde 1953 als neue Sektion des Schweizerischen Arbeiter Turn- und Sportverband gegründet und pflegte das traditionelle Turnen. Seit einigen Jahren hat sich dies aber geändert und wir haben uns der Zeit "angepasst".

 

Unsere Unihockeyabteilung bietet Mannschaften für alle Alterskategorien an. Schülerinnen und Schüler haben ihre Mannschaft, die Damen, die Aktiven und sogar für die Gemütlichen besteht die Möglichkeit, in der Trainingsgruppe Unihockey zu spielen. Bei den Frauen steht im Vordergrund das Gesundheitsturnen. Die Trainingsgruppe bietet sich dem aktiven Mann an. Unsere Volley-Mixed-Mannschaft nimmt sehr erfolgreich an Turnieren und Meisterschaften teil. Auch für OberstufenschülerInnen gibt es ein Jugendvolleyball. 

 

Haben wir Euer Interesse geweckt??

Seht euch die verschiedenen Riegen an...

Wir freuen uns auf euch!

Jahresrückblick des Präsidenten 2018

Das Vereinsjahr 2018 startete positiv mit meiner ersten HV als Präsident. Mehr oder weniger flüssig konnte ich durch die HV leiten und ich war froh, als wir das Ende der Sitzung feststellten. Übung macht sicher den Meister…

 

Die Riegen wurden bis dahin gut besucht und die Unihockeyaner sehen dem Ende Ihrer Saison entgegen. In einer spannenden Saison haben es die 4.Liga Herren weit gebracht und fiebern einem möglichen Aufstieg entgegen. Auch die Damen sind ebenfalls vorne mit dabei. Sie beenden die Saison schlussendlich auf dem zweiten Platz, während die Herren dann auch tatsächlich den Aufstieg in die 3.Liga schaffen. Mit den Letzten Punkten qualifizieren Sie sich für eine neue Herausforderung und nehmen diese dankend entgegen. Im Mai bestreiten unsere Volleyballer das Volleyturnier in Burgdorf und wie jedes Jahr waren wir mit der „SATUSBAR“ am Dornhaldemärit vertreten. Dank der gut besuchten Bar und den alljährlich wiederkehrenden bekannten Besuchern konnten wir einen guten Gewinn für den SATUS erzielen. Auch im 2019 werden wir am 18. Mai wieder am Dornhaldemärit teilnehmen.

 

Im Juni nahmen einige Frauen am Satus-Fit-Motion-Event in Oberentfelden teil und waren begeistert vom Faszien-Training. Aus diesem Grund wurde beschlossen, dass auch für den SATUS Heimberg entsprechendes Trainingsgerät angeschafft wird. Mit mehreren Trainingssessions in 2018 und dann 2019 werden die Frauen das Faszien-Training aufnehmen.

 

Nicht in allen Riegen erfreuten sich die Trainings grossen Besucherzahlen. Während die Anzahl trainierender Sportler in der Trainingsgruppe stetig ein wenig schwankt, kämpft das Netzball gegen akuten Spielerschwund. Verletzungen und zu wenig Zeit oder Motivation schienen die Gründe für die fehlenden Spieler zu sein. Eine grosse Flyeraktion sollte hier Abhilfe schaffen und wieder mehr Spieler in die Turnhalle locken. Leider wurden diese Versuche nicht mit grossem Erfolg belohnt. Auch das Jugendvolleyball stellte zum Sommerbeginn starken Mitgliederschwund fest, was vor allem auf den Schulschluss und den Lehrbeginn, sowie die ungünstige Hallenzeit zurückzuführen war. So wurde Ende Juli das Training des Jugendvolley vorerst auf Eis gelegt.

 

In den Herbst starteten wir mit den Trainingslagern der Unihockeymannschaften. Mittlerweile beinahe traiditionell reisten die Damen an die Lenk ins Kuspo. Die Herrenmannschaften starteten in Fiesch zum Extratraining, begleitet von Theorie rund ums Spiel und sehr gesellschaftlichen Abenden… oder Nächten…

 

Auch die Triningsgruppe und die Frauen starten gut in den Herbst, wobei die Netzballer leider einen längeren Trainingsunterbruch haben, bis endlich wieder genug Spieler den Weg in die Halle finden.

 

Im Oktober sollte auch wie jedes Jahr das Oberlandkegeln stattfinden. Organisator in diesem Jahr war der SATUS Heimberg. Da das Kegeln im letzen Jahr mangels Teilnehmern ganz abgesagt werden musste, starteten wir einen Pilotversuch und wechselten den Anlass in eine für Nicht-Vollblutkegler beinahe verwandte Sportart… das Bowling. Frühzeitig organisierten wir Hallenplätze und versandten die Einladungen und die Rückmeldungen auf eine solche Anpassung waren so unterschiedlich wie Golf spielen und Boxen. Einige hatten grosse Freude, dass wir eine tolle Alternative fanden um wieder mehr Spieler zu begeistern, andere wiederum fanden es beinahe obszön dass wir auf der Einladung nicht erwähnt hatten, dass das obligatorische „Fleischplättli“ zum Schluss „inklusive“ ist. Wie auch immer, jedenfalls waren jedoch unsere Versuche, genügend andere teilnehmende Vereine zu finden vergebens und in den eigenen Reihen war die verbleibende Zeit beinahe zu knapp, genügend Spieler zu stellen, weswegen wir den Anlass dann auch absagten.

 

Gegen Ende Oktober fand das Heimturnier der Volleyballer mit insgesammt 11 Teams statt. Die bis dahin gespielten Matches liefen nicht wie geplant, weshalb sich die Volleyballer bis dahin eher weiter hinten im Feld positionieren konnten. Die aufgestiegenen Herren Unihockeyaner taten sich mit den neuen Gegnern einer höheren Klasse auch eher schwer. Sehr erfreulich waren jedoch die Leistungen der Damen-Unihockeymannschaft welche ganz vorne mitspielten, und der Herren 5.Liga, welche auf dem hervorragenden 1.Platz standen.

 

Im November genossen wir ein vorzügliches Vorstandsessen im Grizzli in Forst-Längenbühl. Das ursprünglich gewählte Restaurant Schützen in Oppligen hatte in November leider keinen Platz mehr frei.

Ebenfalls im November, nahm ich an der Sportkonferenz der Region West, in Interlaken teil. Der Mitgliederschwund und Mangel an Sportlern wurde auch hier wieder sichtbar, denn nur durch die Teilnahme einer kompletten Riege des organisierenden Vereins wurden alle Tische besetzt. An der Sportkonferenz erhalten Jugendliche Sportler die Möglichkeit ihren ganz eigenen Abend zu gestalten und in diesem Jahr lösten wir ein lustiges Quiz rund um die Region Interlaken. Ebenfalls an der Konferenz vertreten war der STV. Der Delegierte des Turnverbandes brachte zum Ausdruck dass Ausbildungen für Leiter ein wichtiger Bestandteil eines erfolgreichen Clubs sind und auch SATUS-Leiter künftig an den Leiterkursen des STV teilnehmen können. Der Präsident des SATUS Schweiz sprach von den sich verändernden Vereinsverhalten und den Mitgliedern und deren Motivationen einem Club beizutreten. In Zukunft werden verschiedene Möglichkeiten der Kommunikation und auch verschiedene Vereinsmodelle diskutiert werden müssen.

 

Mit der fünften und sogleich zweitletzten Vorstandssitzung schlossen wir im Dezember das alte Jahr ab und freuten uns auf 2019. Den länger geplanten „Winter-Event“ verschoben wir mangels Organisationszeit und Helfern in den Januar 2019. Als Konzept-Event versuchten wir fremden und clubinternen Spielbegeisterten eine Plattforn zu bieten um Ihre Spiele gegeneinander zu spielen. Kurze Organisationszeit und ein Minimum an anfallenden Kosten, sowie ein geringer Helferaufwand sprachen für den Event. Mit schlussendlich ca. 10 Teilnehmern fiel der Erfolg eher mässig aus, jedoch werden wir den Event auch im nächsten Jahr mindestens ein weiteres Mal wiederholen, womöglich wird er sich durch zeitige Publikation des Datums sowie umfangreicher Werbung online, sowie auch mehrmals im Dorfboten doch noch etablieren.

 

Leider mussten wir im Januar auch das Netzball-Team verabschieden, welches sich mangels Teilnehmer an einer Teamsitzung für dessen Auflösung entschied. Ich hoffe sehr dass die nach wie vor begeisterten Sportler nicht aufgeben und wir eventuell eine neue Riege, oder gar das Netzball bald wieder bei uns willkommen heissen können.

 

Im Jugendvolleyball durften wir hingegen ein überraschendes ComeBack feiern, denn in der ersten Januarwoche nahm die Mannschaft mit fünf neuen Jugendlichen das Training wieder auf. Mittlerweile trainieren am Donnerstag wieder acht Jugendliche, welche wir hoffentlich bald definitiv in unseren Verein aufnehmen dürfen.

 

Ich blicke zurück auf ein lehrreiches Jahr und das mit weinenden, aber auch lachenden Augen. Denn trotz der Auflösung einer kompletten Riege dürfen wir doch immer wieder neue Sportler für unsere Teamsportarten begeistern und zusammen tolle Zeiten erleben.

 

Ich danke allen für eure Leistungen, sowohl auf und auch neben dem Sportplatz.

 

Auf ein spannendes und erfolgreiches 2019!

 

 

Der Präsident SATUS Sportclub Heimberg, Heimberg, 01.Februar 2019

Michael Ackermann

Jahresrückblick des Präsidenten 2017

HV

HV 2016 und die Wahl:

Das Vereinsjahr startet wie immer mit der Hauptversammlung des SATUS. Dieses Jahr stehen die Vorzeichen bereits auf Umbruch. Das Präsidialamt des SATUS soll die Person wechseln. Wie erwartet wird das Amt an den nächsten Präsidenten übergeben und für mich bedeutet dies viele neue Aufgaben im Verein. Mit der Übernahme des Amtes als Präsident hoffe ich einige Veränderungen bewirken zu können und ich freue mich auf die neuen Tätigkeiten. Ob ich für dieses Amt geeignet bin, weiss ich noch nicht, ich versuche jedoch mein Bestes zu geben. Meine Ziele sind klar: den Verein wieder näher zueinander bringen, und so umgestalten dass er auch für Jugendliche Sportler attraktiv bleibt. Ebenfalls wichtig scheint mir unser Auftritt online und auf sozialen Medien.

 

1.Vorstandssitzung und Riegen

An der ersten Vorstandssitzung des neuen Jahres versuche ich mich erstmals in der leitenden Funktion und merke schnell, dass hier Einiges mehr auf mich wartet als lediglich „härehocke und chli mitrede“. Die Sitzungen wollen vorbereitet sein, und ich komme doch kurz ein wenig ins Schwimmen. Dennoch gelingt uns diese Sitzung sehr gut, dank der Unterstützung des ganzen Vorstands. Ich denke wir haben hier eine sehr gute Grundlage für die Zukunft, denn wir haben sowohl Jung, wie auch alt an diesen Sitzungen vertreten.

Auch die Riegen erfreuen sich einiger Wechsel. Da Wechsel nicht immer Verlust von bestehenden Normen, sondern auch Innovation und Neuerungen bedeutet, bin ich sehr optimistisch, dass wir hier auch neuen Schwung mitbringen können. So wird die Trainingsgruppe beispielsweise nun von Nino Rüegsegger geleitet, der mit seiner jungen agilen Art seine Mitsportler motiviert. Und auch im Jugendvolley haben wir mit Céline Wagner eine junge motivierte Leiterin gefunden, welche Silvia ein wenig entlasten kann.

 

Versammlungen

So darf ich denn auch als Präsident des SATUS Heimberg an der Delegiertenversammlung des SATUS Schweiz teilnehmen an welcher vor allem über die neue Partnerschaft mit dem STV berichtet wird. Auch hier, merke ich, ist Zusammenschluss und das Näherrücken der Geist der Zeit.

 

Dornhaldemärit

Den Verein einen und die einzelnen Riegen einander näherbringen, so lautet mein selbst erklärtes Ziel. Erste Möglichkeit hierzu bietet der Dornhaldemärit, an welchem wir seit Jahren mit der Dragons-Bar vertreten sind. Dieses Jahr wollen wir den Märit mit dem „ganzen SATUS Heimberg“ bestreiten und fragen in den einzelnen Riegen nach Helfern und Unterstützung. Und tatsächlich erhalten wir aus verschiedenen Riegen Unterstützung. Ob mit selbstgebakenen Cakes, als Barfrauen und Männer hinter der Bar, oder als fleissige Konsumenten vor der Bar. Das Resultat war bereits gut, ich bin jedoch überzeugt, dass wir dies noch toppen werden können. Also helft uns fleissig, und/oder besucht uns an der neuen SATUS-Bar am nächsten Dornhaldemärit!

 

Events im Sommer

Diesen Sommer findet das SATUS Sportfest 2017 in Köniz statt, an welchem unsere Mitglieder mit einer Netzballmannschaft, einer Volleyballmannschaft, sowie einer Mixed- und einer Aktiven- Unihockeymannschaft teilnehmen. Die Netzballer schliessen das Fest auf dem 4.Rang, die Volleyballer auf dem zweitletzten, und die Unihockeymannschaften schaffen einen 6.- sowie einen 2.Platz an der Unihockeynight.

 

Neben dem Sportfest feierten die Volleyballer auch das 20-Jährige Jubiläum des Beachvolleyballturniers in Bern.

 

Wie üblicherweise, nimmt die Anzahl der Trainingsbesuchenden im Sommer immer ein wenig ab, bevor die Sportler dann im Herbst zu alter Form zurückfinden. So haben auch diesen Sommer einige Riegen mit Ihren Sportlerzahlen zu kämpfen… und so auch das Beanbag Turnier im August, welches magels Teilnehmerzahlen abgesagt werden muss.

 

Trainingslager Unihockey / Herbst

Im Herbst wird das Training wieder interessanter und so starten die Unihockeyaner Ihre Saisonvorbereitung mit den Trainingslagern. Die Herren 1 und 2 vereinen sich und organisieren Ihr Trainingslager gemeinsam. Toll dass auch hier die Spieler und Trainer zusammenfinden.

 

Auch Trainingsgruppe und die Frauen trainieren fleissig, wobei sich die Trainigsgruppe sich durch den Sommer eher mit Outdoor- anstelle von Indoor- Aktivitäten konzentriert. Die wieder konstanten Besucherzahlen erfreuen uns alle. Dennoch dürfen wir uns trotzdem nicht zurücklehnen, denn natürlich sollten wir weiterhin auch immer nach neuen Mitgliedern Ausschau halten. Im Netzball fehlen ab Herbst zwei leitende Spielerinnen (Fränzi Berger und Yvonnen Nann) und die Mannschaft könnte einige Verstärkung sehr gut gebrauchen. Ebenso im Jugendvolley, welches im Herbst immer mit einigen Abgängen wegen Schulabgängen und Lehrbeginn zu kämpfen hat. Die Trainingszeit welche das Jugendvolley inne hält ist eher zu früh an gesetzt und daher ist es vielen Jugendlichen nicht mehr möglich teilzunehmen. Hier müssten wir uns vielleicht nach einer besseren Lösung umsehen.

 

Oberlandkegeln / Sportkonferenz Region West / Vorstandsessen

Das Oberlandkegeln 2017 fällt mangels teilnehmender Mannschaften aus und so versuchen wir uns Gedanken zu machen, wie wir diesen Event als Organisator 2018 ein wenig aufpeppen können und vielleicht auch für die jüngeren Sportler ein wenig attraktiver gestalten. Das Thema Jugend im Sport ist allgegenwärtig, so auch an der Sportkonferenz der Region West, welche von Jugendlichen gestaltet wird. In einem zusammengewürfelten Team müssen wir so innert einer Stunde einem speziell eingerichteten Adventure-Room entkommen. Gelingen kann das nur durch Zusammenarbeit untereinander und das Lösen von diversen Rätseln welche uns zum Lösungswort für unsere Befreiung führen. SATUS-Schweiz Präsident Vivian spricht von den jungen Generationen und die teilweise veralteten Kommunikationsmitteln in den Vereinen. Auch hier wird uns bestätigt, dass wir uns mit der Anpassung unseres Auftretens online und auf sozialen Medien auf dem richtigen Weg befinden. Im November geniessen wir ein weiteres Mal ein super Vorstandsessen im Siam Thai Restaurant in Heimberg.

 

Mit der zweitletzten Vorstandssitzung 2017 im Dezember geht auch das Vereinsjahr langsam dem Ende zu. Einige Riegen habe sich bereits für vorweihnächtliche Glühweins und Abschlussessen verabredet. Die Netzballer erlebten einen super Event am Turnier in Schmitten und haben einen Flyer zur Aquisition neuer Mitglieder gestaltet. Die Volleyballmannschaft belegen sowohl im Heimturnier Ende Oktober, sowie auch in der Jahresmeisterschaft den hervorragenden 2.Rang. Die Unihockeyaner stehen zu Jahresende sehr gut da. Die Herren 4.Liga gehen in die Halbzeit auf Rang 3, die Damen trotz vieler Verletzungen auf Rang 2, und die Herren 5.Liga werden für Ihren Fleiss belohnt und gehen aus 18 Spielen mit total 10 Siegen hervor. Top, alle weiter so!

 

Vorbereitung nächstes Jahr

Auch im neuen Jahr ist viel zu tun, in 2017 hatten wir nicht sehr viele Anlässe welche wir durchführen konnten, und somit bleibt natürlich auch der Ertrag hierfür aus. Einige Riegen könnten noch mehr Mitglieder gut gebrauchen und so versuchen wir unser Clubmarketing ein wenig anzukurbeln. Hierfür haben wir auch die veraltete Webseite des SATUS Heimberg einem Redesign unterzogen und hoffen so auch wieder mehr Traffic auf unsere Webseite generieren zu können.

 

Ich blicke zurück auf ein spannendes und vor allem lehrreiches Jahr und bedanke mich bei allen die mich und den Sportclub unterstützt haben.

 

Danke für eure Leistungen auf und auch neben dem Sportplatz.

 

 

Der Präsident SATUS Sportclub Heimberg, Heimberg, 02.Februar 2018

 

 

 

Michael Ackermann